• BLACK WEEK 25.11.-03.12.19
  • AUF AUSGEWÄHLTE MODELLE!
Angebote in:
Start in:
 
Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
 
von bis
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Skoda Skoda
Widerruf

Widerrufsrecht für Verbraucher

WIDERRUFSBELEHRUNG

Verbraucher haben das nachfolgende

Widerrufsrecht

Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen mittels einer eindeutigen Erklärung widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung auf einem dauerhaften Datenträger. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs, wenn die Erklärung auf einem dauerhaften Datenträger (z. B. Brief, Telefax, E-Mail) erfolgt. Sie können dafür das untenstehende Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Der Widerruf ist zu richten an:

Autohaus Huber GmbH
Anton-Woger Straße 7
83512 Wasserburg
skoda@zum-huber.de
Fax: 080 71/92 07-16

Widerrufsfolgen

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren. Sie sind zur Zahlung von Wertersatz für die bis zum Widerruf erbrachte Dienstleistung verpflichtet, wenn Sie vor Abgabe Ihrer Vertragserklärung auf diese Rechtsfolge hingewiesen wurden und ausdrücklich zugestimmt haben, dass wir vor dem Ende der Widerrufsfrist mit der Ausführung der Gegenleistung beginnen. Besteht eine Verpflichtung zur Zahlung von Wertersatz, kann dies dazu führen, dass Sie die vertraglichen Zahlungsverpflichtungen für den Zeitraum bis zum Widerruf dennoch erfüllen müssen. Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung, für uns mit deren Empfang.

ENDE DER WIDERRUFSBELEHRUNG

Muster-Widerrufsformular

Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann kopieren Sie bitte dieses Formular, füllen es aus und senden Sie es an die genannten Kontaktdaten zurück.

An 

Autohaus Huber GmbH
Anton-Woger Straße 7
83512 Wasserburg
skoda@zum-huber.de:

Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf folgender Waren: 

Bestellt am (*)/erhalten am (*): 

Ihr Name: 

Ihre Anschrift: 

 

Ihre Unterschrift (nur bei Mitteilung auf Papier):

Datum:

(*) Unzutreffendes bitte streichen.

AGB

Neuwagen-Verkaufsbedingungen (Kraftfahrzeuge und Anhänger)

Unverbindliche Empfehlung des Verbandes der Automobilindustrie e. V. (VDA), des Verbandes der Internationalen Kraftfahrzeughersteller e.V. (VDIK) und des Zentralverbandes Deutsches Kraftfahrzeug-werbe e. V. (ZDK), Stand: 12/2016

I. Vertragsabschluss/Übertragung von Rechten und Pflichten des Käufers

1. Der Käufer ist an die Bestellung höchstens bis drei Wochen, bei Nutzfahrzeugen bis sechs Wochen gebunden. Diese Frist verkürzt sich auf 10 Tage (bei Nutzfahrzeugen auf 2 Wochen) bei Fahrzeugen die beim Verkäufer vorhanden sind. Der Kaufvertrag ist abgeschlossen, wenn der Verkäufer die Annahme der Bestellung des näher bezeichneten Kauf-gegenstandes innerhalb der jeweils genannten Fristen schriftlich bestätigt oder die Lieferung ausführt. Der Verkäufer ist jedoch verpflichtet den Besteller unverzüglich zu unterrichten, wenn er die Bestellung nicht annimmt.

2. Übertragungen von Rechten und Pflichten des Käufers aus dem Kaufvertrag bedürfen der schriftlichen Zustimmung des Verkäufers.

II. Preise

III. Zahlung

1. Der Kaufpreis und Preise für Nebenleistungen sind bei Übergabe des Kaufgegenstandes und Aushändigung oder Übersendung der Rechnung zur Zahlung fällig.

2. Gegen Ansprüche des Verkäufers kann der Käufer nur dann aufrechnen, wenn die Gegenforderung des Käufers unbestritten ist oder ein rechtskräftiger Titel vorliegt. Hiervon ausgenommen sind Gegenforderungen des Käufers aus demselben Kaufvertrag. Ein Zurückbehaltungsrecht kann er nur geltend machen, soweit es auf Ansprüchen aus demselben Vertragsverhältnis beruht.

IV. Lieferung und Lieferverzug

1. Liefertermine und Lieferfristen, die verbindlich oder unverbindlich vereinbart werden können, sind schriftlich anzugeben. Lieferfristen beginnen mit Vertragsabschluss.

2. Der Käufer kann sechs Wochen nach Überschreiten eines unverbindlichen Liefertermins oder einer unverbindlichen Lieferfrist den Verkäufer auffordern, zu liefern. Diese Frist verkürzt sich auf 10 Tage (bei Nutzfahrzeugen auf zwei Wochen) bei Fahrzeugen, die beim Verkäufer vorhanden sind. Mit dem Zugang der Aufforderung kommt der Verkäufer in Verzug. Hat der Käufer Anspruch auf Ersatz eines Verzugsschadens, beschränkt sich dieser bei leichter Fahrlässigkeit des Verkäufers auf höchstens 5 % des vereinbarten Kaufpreises.

3. Will der Käufer darüber hinaus vom Vertrag zurücktreten und/oder Schadenersatz statt der Leistung verlangen, muss er dem Verkäufer nach Ablauf der betreffenden Frist gemäß Ziffer 2, Satz 1 oder 2 dieses Abschnitts eine angemessene Frist zur Lieferung setzen. Hat der Käufer Anspruch auf Schadenersatz statt der Leistung, beschränkt sich der Anspruch bei leichter Fahrlässigkeit auf höchstens 25 % des vereinbarten Kaufpreises. Ist der Käufer eine juristische Person des öffentlichen Rechts, ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen oder ein Unternehmer, der bei Abschluss des Vertrages in Ausübung seiner gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt, sind Schadenersatzansprüche statt der Leistung bei leichter Fahrlässigkeit ausgeschlossen. Wird dem Verkäufer, während er in Verzug ist, die Lieferung durch Zufall unmöglich, so haftet er mit den vorstehend vereinbarten Haftungsbegrenzungen. Der Verkäufer haftet nicht, wenn der Schaden auch bei rechtzeitiger Lieferung eingetreten wäre.

4. Wird ein verbindlicher Liefertermin oder eine verbindliche Lieferfrist überschritten, kommt der Verkäufer bereits mit Überschreiten des Liefertermins oder der Lieferfrist in Verzug. Die Rechte des Käufers bestimmen sich dann nach Ziffer 2, Satz 4 und Ziffer 3 dieses Abschnitts.

5. Die Haftungsbegrenzungen und Haftungsausschlüsse dieses Abschnitts gelten nicht für Schäden, die auf einer grob fahrlässigen oder vorsätzlichen Verletzung von Pflichten des Verkäufers, seines gesetzlichen Vertreters oder seines Erfüllungsgehilfen beruhen sowie bei Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit

6. Höhere Gewalt oder beim Verkäufer oder dessen Lieferanten eintretende Betriebsstörungen, die den Verkäufer ohne eigenes Verschulden vorübergehend daran hindern, den Kaufgegenstand zum vereinbarten Termin oder innerhalb der vereinbarten Frist zu liefern, verändern die in Ziffern 1 bis 4 dieses Abschnitts genannten Termine und Fristen um die Dauer der durch diese Umstände bedingten Leistungsstörungen. Führen entsprechende Störungen zu einem Leistungsaufschub von mehr als vier Monaten, kann der Käufer vom Vertrag zurücktreten. Andere Rücktrittsrechte bleiben davon unberührt.

7. Konstruktions- oder Formänderungen, Abweichungen im Farbton sowie Änderungen des Lieferumfangs seitens des Herstellers bleiben während der Lieferzeit vorbehalten, sofern die Änderungen oder Abweichungen unter Berücksichtigung der Interessen des Verkäufers für den Käufer zumutbar sind. Sofern der Verkäufer oder der Hersteller zur Bezeichnung der Bestellung oder des bestellten Kaufgegenstandes Zeichen oder Nummern gebraucht, können allein daraus keine Rechte hergeleitet werden.

V. Abnahme

1. Der Käufer ist verpflichtet, den Kaufgegenstand innerhalb von 14 Tagen ab Zugang der Bereitstellungsanzeige abzunehmen.

2. Im Falle der Nichtabnahme kann der Verkäufer von seinen gesetzlichen Rechten Gebrauch machen. Verlangt der Verkäufer Schadensersatz, so beträgt dieser 15 % des Kaufpreises. Der Schadenersatz ist höher oder niedriger anzusetzen, wenn der Verkäufer einen höheren Schaden nachweist oder der Käufer nachweist, dass ein geringerer oder überhaupt kein Schaden entstanden ist.

VI. Eigentumsvorbehalt

1. Der Kaufgegenstand bleibt, bis zum Ausgleich der dem Verkäufer aufgrund des Kaufvertrages zustehenden Forderungen, Eigentum des Verkäufers. Ist der Käufer eine juristische Person des öffentlichen Rechts, ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen oder ein Unternehmer, der bei Abschluss des Vertrages in Ausübung seiner gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt, bleibt der Eigentumsvorbehalt auch bestehen für Forderungen des Verkäufers gegen den Käufer aus der laufenden Geschäftsbeziehung bis zum Ausgleich von im Zusammenhang mit dem Kauf zustehenden Forderungen. Auf Verlangen des Käufers ist der Verkäufer zum Verzicht auf den Eigentumsvorbehalt verpflichtet, wenn der Käufer sämtliche mit dem Kaufgegenstand im Zusammenhang stehende Forderungen unanfechtbar erfüllt hat und für die übrigen Forderungen aus den laufenden Geschäftsbeziehungen eine angemessene Sicherung besteht. Während der Dauer des Eigentumsvorbehalts steht das Recht zum Besitz der Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief) dem Verkäufer zu.

2. Zahlt der Käufer den fälligen Kaufpreis und Preise für Nebenleistungen nicht oder nicht vertragsgemäß, kann der Verkäufer vom Vertrag zurücktreten und/oder bei schuldhafter Pflichtverletzung des Käufers Schadensersatz statt der Leistung verlangen, wenn er dem Käufer erfolglos eine angemessene Frist zur Leistung bestimmt hat, es sei denn, die Fristsetzung ist entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen entbehrlich. Hat der Verkäufer Anspruch auf Schadensersatz statt der Leistung und nimmt er den Kaufgegenstand wieder an sich, sind Verkäufer und Käufer sich darüber einig, dass der Verkäufer den gewöhnlichen Verkaufswert des Kaufgegenstandes im Zeitpunkt der Rücknahme vergütet. Auf Wunsch des Käufers, der nur unverzüglich nach Rücknahme des Kaufgegenstandes geäußert werden kann, wird nach Wahl des Käufers ein öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger, z. B. der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT), den gewöhnlichen Verkaufswert ermitteln. Der Käufer trägt die erforderlichen Kosten der Rücknahme und Verwertung des Kaufgegenstandes. Die Verwertungskosten betragen ohne Nachweis 5 % des gewöhnlichen Verkaufswertes. Sie sind höher oder niedriger anzusetzen, wenn der Verkäufer höhere Kosten nachweist oder der Käufer nachweist, dass geringere oder überhaupt keine Kosten entstanden sind.

3. Solange der Eigentumsvorbehalt besteht, darf der Käufer über den Kaufgegenstand weder verfügen noch Dritten vertraglich eine Nutzung einräumen.

VII. Haftung für Sachmängel

1. Ansprüche des Käufers wegen Sachmängeln verjähren entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen in zwei Jahren ab Ablieferung des Kaufgegenstandes. Hiervon abweichend gilt eine Verjährungsfrist von einem Jahr, wenn der Käufer eine juristische Person des öffentlichen Rechts, ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen oder ein Unternehmer ist, der bei Abschluss des Vertrages in Ausübung seiner gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

2. Die Verjährungsverkürzung in Ziffer 1, Satz 2 gilt nicht für Schäden, die auf einer grob fahrlässigen oder vorsätzlichen Verletzung von Pflichten des Verkäufers, seines gesetzlichen Vertreters oder seines Erfüllungsgehilfen beruhen sowie bei Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit.

3. Hat der Verkäufer aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen für einen Schaden aufzukommen, der leicht fahrlässig verursacht wurde, so haftet der Verkäufer beschränkt: Die Haftung besteht nur bei Verletzung vertragswesentlicher Pflichten, etwa solcher, die der Kaufvertrag dem Verkäufer nach seinem Inhalt und Zweck gerade auferlegen will oder deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Kaufvertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Käufer regelmäßig vertraut und vertrauen darf. Diese Haftung ist auf den bei Vertragsabschluss vorhersehbaren typischen Schaden begrenzt. Ausgeschlossen ist die persönliche Haftung der gesetzlichen Vertreter, Erfüllungsgehilfen und Betriebsangehörigen des Verkäufers für von ihnen durch leichte Fahrlässigkeit verursachte Schäden. Für die vorgenannte Haftungsbegrenzung und den vorgenannten Haftungsausschluss gilt Ziffer 2 dieses Abschnitts entsprechend.

4. Unabhängig von einem Verschulden des Verkäufers bleibt eine etwaige Haftung des Verkäufers bei arglistigem Verschweigen eines Mangels, aus der Übernahme einer Garantie oder eines Beschaffungsrisikos und nach dem Produkthaftungsgesetz unberührt.

5. Soll eine Mängelbeseitigung durchgeführt werden, gilt folgendes:

a) Ansprüche auf Mängelbeseitigung kann der Käufer beim Verkäufer oder bei anderen, vom Hersteller/Importeur für die Betreuung des Kaufgegenstandes anerkannten Betrieben geltend machen; im letzteren Fall hat der Käufer den Verkäufer hiervon unverzüglich zu unterrichten, wenn die erste Mängelbeseitigung erfolglos war. Bei mündlichen Anzeigen von Ansprüchen ist dem Käufer eine schriftliche Bestätigung über den Eingang der Anzeige auszuhändigen.

b) Wird der Kaufgegenstand wegen eines Sachmangels betriebsunfähig, hat sich der Käufer an den dem Ort des betriebsunfähigen Kauf-gegenstandes nächstgelegenen, vom Hersteller/Importeur für die Betreuung des Kaufgegenstandes anerkannten dienstbereiten Betrieb zu wenden.

VIII. Haftung für sonstige Schäden

1. Sonstige Ansprüche des Kunden, die nicht in Abschnitt VII. „Haftung für Sachmängel“ geregelt sind, verjähren in der regelmäßigen Verjährungsfrist.
2. Die Haftung wegen Lieferverzuges ist in Abschnitt IV. „Lieferung und Lieferverzug“ abschließend geregelt. Für sonstige Schadensersatzansprüche gegen den Verkäufer gelten die Regelungen in Abschnitt VII. „Haftung für Sachmängel“, Ziffer 3 und 4 entsprechend.

IX. Gerichtsstand

1. Für sämtliche gegenwärtigen und zukünftigen Ansprüche aus der Geschäftsverbindung mit Kaufleuten einschließlich Wechsel- und Scheckforderungen ist ausschließlicher Gerichtsstand der Sitz des Verkäufers.
2. Der gleiche Gerichtsstand gilt, wenn der Käufer keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat, nach Vertragsabschluss seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort aus dem Inland verlegt oder sein Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist. Im Übrigen gilt bei Ansprüchen des Verkäufers gegenüber dem Käufer dessen Wohnsitz als Gerichtsstand.

X. Hinweis gemäß § 36 Verbraucherstreit- beilegungsgesetz (VSBG)

Der Verkäufer wird nicht an einem Streitbeile- gungsverfahren vor einer Verbraucherschlich- tungsstelle im Sinne des VSBG teilnehmen und ist hierzu auch nicht verpflichtet.


Gebrauchtwagen-Verkaufsbedingungen (Kraftfahrzeuge und Anhänger) Unverbindliche Empfehlung des Zentralverbandes Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe e. V. (ZDK) Stand: 12/2016

I. Vertragsabschluss/Übertragung von Rechten und Pflichten des Käufers

1. Der Käufer ist an die Bestellung höchstens bis 10 Tage, bei Nutzfahrzeugen bis 2 Wochen gebunden. Der Kaufvertrag ist abgeschlossen, wenn der Verkäufer die Annahme der Bestellung des näher bezeichneten Kaufgegenstandes innerhalb der jeweils genannten Fristen schriftlich bestätigt oder die Lieferung ausführt. Der Verkäufer ist jedoch verpflichtet, den Besteller unverzüglich zu unterrichten, wenn er die Bestellung nicht annimmt.

2. Übertragungen von Rechten und Pflichten des Käufers aus dem Kaufvertrag bedürfen der schriftlichen Zustimmung des Verkäufers.

II. Zahlung

1. Der Kaufpreis und Preise für Nebenleistungen sind bei Übergabe des Kaufgegenstandes und Aushändigung oder Übersendung der Rechnung zur Zahlung fällig.

2. Gegen Ansprüche des Verkäufers kann der Käufer nur dann aufrechnen, wenn die Gegenforderung des Käufers unbestritten ist oder ein rechtskräftiger Titel vorliegt. Hiervon ausgenommen sind Gegenforderungen des Käufers aus demselben Kaufvertrag. Ein Zurückbehaltungsrecht kann er nur geltend machen, soweit es auf Ansprüchen aus demselben Vertragsverhältnis beruht.

III. Lieferung und Lieferverzug

1. Liefertermine und Lieferfristen, die verbindlich oder unverbindlich vereinbart werden können, sind schriftlich anzugeben. Lieferfristen beginnen mit Vertragsabschluss.

2. Der Käufer kann zehn Tage, bei Nutzfahrzeugen zwei Wochen, nach Überschreiten eines unverbindlichen Liefertermins oder einer unverbindlichen Lieferfrist den Verkäufer auffordern, zu liefern. Mit dem Zugang der Aufforderung kommt der Verkäufer in Verzug. Hat der Käufer Anspruch auf Ersatz eines Verzugsschadens, beschränkt sich dieser bei leichter Fahrlässigkeit des Verkäufers auf höchstens 5% des vereinbarten Kaufpreises.

3. Will der Käufer darüber hinaus vom Vertrag zurücktreten und/oder Schadensersatz statt der Leistung verlangen, muss er dem Verkäufer nach Ablauf der betreffenden Frist gemäß Ziffer 2, Satz 1 dieses Abschnitts eine angemessene Frist zur Lieferung setzen. Hat der Käufer Anspruch auf Schadensersatz statt der Leistung, beschränkt sich der Anspruch bei leichter Fahrlässigkeit auf höchstens 10% des vereinbarten Kaufpreises. Ist der Käufer eine juristische Person des öffentlichen Rechts, ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen oder ein Unternehmer, der bei Abschluss des Vertrages in Ausübung seiner gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt, sind Schadenersatzansprüche bei leichter Fahrlässigkeit ausgeschlossen. Wird dem Verkäufer, während er in Verzug ist, die Lieferung durch Zufall unmöglich, so haftet er mit den vorstehend vereinbarten Haftungsbegrenzungen. Der Verkäufer haftet nicht, wenn der Schaden auch bei rechtzeitiger Lieferung eingetreten wäre.

4. Wird ein verbindlicher Liefertermin oder eine verbindliche Lieferfrist überschritten, kommt der Verkäufer bereits mit Überschreiten des Liefertermins oder der Lieferfrist in Verzug. Die Rechte des Käufers bestimmen sich dann nach Ziffer 2, Satz 3 und Ziffer 3 dieses Abschnitts.

5. Die Haftungsbegrenzungen und Haftungsausschlüsse dieses Abschnitts gelten nicht für Schäden, die auf einer grob fahrlässigen oder vorsätzlichen Verletzung von Pflichten des Verkäufers, seines gesetzlichen Vertreters oder seines Erfüllungsgehilfen beruhen sowie bei Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit.

6. Höhere Gewalt oder beim Verkäufer oder dessen Lieferanten eintretende Betriebsstörungen, die den Verkäufer ohne eigenes Verschulden vorübergehend daran hindern, den Kaufgegenstand zum vereinbarten Termin oder innerhalb der vereinbarten Frist zu liefern, verändern die in Ziffern 1 bis 4 dieses Abschnitts genannten Termine und Fristen um die Dauer der durch diese Umstände bedingten Leistungsstörungen. Führen entsprechende Störungen zu einem Leistungsaufschub von mehr als vier Monaten, kann der Käufer vom Vertrag zurücktreten. Andere Rücktrittsrechte bleiben davon unberührt.

IV. Abnahme

1. Der Käufer ist verpflichtet, den Kaufgegenstand innerhalb von acht Tagen ab Zugang der Bereitstellungsanzeige abzunehmen. Im Falle der Nichtabnahme kann der Verkäufer von seinen gesetzlichen Rechten Gebrauch machen.

2. Verlangt der Verkäufer Schadensersatz, so beträgt dieser 10% des Kaufpreises. Der Schadenersatz ist höher oder niedriger anzusetzen, wenn der Verkäufer einen höheren Schaden nachweist oder der Käufer nachweist, dass ein geringerer oder überhaupt kein Schaden entstanden ist.

V. Eigentumsvorbehalt

1. Der Kaufgegenstand bleibt bis zum Ausgleich der dem Verkäufer aufgrund des Kaufvertrages zustehenden Forderungen Eigentum des Verkäufers. Ist der Käufer eine juristische Person des öffentlichen Rechts, ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen oder ein Unternehmer, der bei Abschluss des Vertrages in Ausübung seiner gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt, bleibt der Eigentumsvorbehalt auch bestehen für Forderungen des Verkäufers gegen den Käufer aus der laufenden Geschäftsbeziehung bis zum Ausgleich von im Zusammenhang mit dem Kauf zustehenden Forderungen. Auf Verlangen des Käufers ist der Verkäufer zum Verzicht auf den Eigentumsvorbehalt verpflichtet, wenn der Käufer sämtliche mit dem Kaufgegenstand im Zusammenhang stehende Forderungen unanfechtbar erfüllt hat und für die übrigen Forderungen aus den laufenden Geschäftsbeziehungen eine angemessene Sicherung besteht. Während der Dauer des Eigentumsvorbehalts steht das Recht zum Besitz der Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief) dem Verkäufer zu.

2. Zahlt der Käufer den fälligen Kaufpreis und Preise für Nebenleistungen nicht oder nicht vertragsgemäß, kann der Verkäufer vom Vertrag zurücktreten und/oder bei schuldhafter Pflichtverletzung des Käufers Schadensersatz statt der Leistung verlangen, wenn er dem Käufer erfolglos eine angemessene Frist zur Leistung bestimmt hat, es sei denn, die Fristsetzung ist entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen entbehrlich.

3. Solange der Eigentumsvorbehalt besteht, darf der Käufer über den Kaufgegenstand weder verfügen noch Dritten vertraglich eine Nutzung einräumen.

VI. Haftung für Sachmängel

1. Ansprüche des Käufers wegen Sachmängeln verjähren in einem Jahr ab Ablieferung des Kaufgegenstandes an den Kunden. Ist der Käufer eine juristische Person des öffentlichen Rechts, ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen oder ein Unternehmer, der bei Abschluss des Vertrages in Ausübung seiner gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt, erfolgt der Verkauf unter Ausschluss jeglicher Sachmängelansprüche.

2. Die Verjährungsverkürzung in Ziffer 1 Satz 1 sowie der Ausschluss der Sachmängelhaftung in Ziffer 1 Satz 2 gelten nicht für Schäden, die auf einer grob fahrlässigen oder vorsätzlichen Verletzung von Pflichten des Verkäufers, seines gesetzlichen Vertreters oder seines Erfüllungsgehilfen beruhen sowie bei Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit.

3. Hat der Verkäufer aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen für einen Schaden aufzukommen, der leicht fahrlässig verursacht wurde, so haftet der Verkäufer beschränkt: Die Haftung besteht nur bei Verletzung vertragswesentlicher Pflichten, etwa solcher, die der Kaufvertrag dem Verkäufer nach seinem Inhalt und Zweck gerade auferlegen will oder deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Kaufvertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Käufer regelmäßig vertraut und vertrauen darf. Diese Haftung ist auf den bei Vertragsabschluss vorhersehbaren typischen Schaden begrenzt. Ausgeschlossen ist die persönliche Haftung der gesetzlichen Vertreter, Erfüllungsgehilfen und Betriebsangehörigen des Verkäufers für von ihnen durch leichte Fahrlässigkeit verursachte Schäden. Für die vorgenannte Haftungsbegrenzung und den vorgenannten Haftungsausschluss gilt Ziffer 2 dieses Abschnitts entsprechend.

4. Unabhängig von einem Verschulden des Verkäufers bleibt eine etwaige Haftung des Verkäufers bei arglistigem Verschweigen eines Mangels, aus der Übernahme einer Garantie oder eines Beschaffungsrisikos und nach dem Produkthaftungsgesetz unberührt.

5. Soll eine Mängelbeseitigung durchgeführt werden, gilt folgendes:

a) Ansprüche auf Mängelbeseitigung kann der Käufer beim Verkäufer oder bei anderen, vom Hersteller/Importeur für die Betreuung des Kaufgegenstandes anerkannten Betrieben geltend machen; im letzteren Fall hat der Käufer den Verkäufer hiervon unverzüglich zu unterrichten, wenn die erste Mängelbeseitigung erfolglos war. Bei mündlichen Anzeigen von Ansprüchen ist dem Käufer eine schriftliche Bestätigung über den Eingang der Anzeige auszuhändigen.

b) Wird der Kaufgegenstand wegen eines Sachmangels betriebsunfähig, hat sich der Käufer an den dem Ort des betriebsunfähigen Kauf-gegenstandes nächstgelegenen, vom Hersteller/Importeur für die Betreuung des Kaufgegenstandes anerkannten dienstbereiten Betrieb zu wenden.

c) Für die zur Mängelbeseitigung eingebauten Teile kann der Käufer bis zum Ablauf der Verjährungsfrist des Kaufgegenstandes Sachmängelansprüche aufgrund des Kaufvertrages geltend machen. Ersetzte Teile werden Eigentum des Verkäufers.

6. Durch Eigentumswechsel am Kaufgegen- stand werden Mängelbeseitigungsansprüche nicht berührt.

VII. Haftung für sonstige Schäden

1. Sonstige Ansprüche des Kunden, die nicht in Abschnitt VI. „Haftung für Sachmängel“ geregelt sind, verjähren in der regelmäßigen Verjährungsfrist.

2. Die Haftung wegen Lieferverzuges ist in Abschnitt III. „Lieferung und Lieferverzug“ abschließend geregelt. Für sonstige Schadensersatzansprüche gegen den Verkäufer gelten die Regelungen in Abschnitt VI. „Haftung für Sachmängel“, Ziffer 3 und 4 entsprechend.

VIII. Gerichtsstand

1. Für sämtliche gegenwärtigen und zukünftigen Ansprüche aus der Geschäftsverbindung mit Kaufleuten einschließlich Wechsel- und Scheckforderungen ist ausschließlicher Gerichtsstand der Sitz des Verkäufers.

2. Der gleiche Gerichtsstand gilt, wenn der Käufer keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat, nach Vertragsabschluss seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort aus dem Inland verlegt oder sein Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist. Im Übrigen gilt bei Ansprüchen des Verkäufers gegenüber dem Käufer dessen Wohnsitz als Gerichtsstand.

IX. Hinweis gemäß § 36 Verbraucherstreit- beilegungsgesetz (VSBG)

Der Verkäufer wird nicht an einem Streitbeile- gungsverfahren vor einer Verbraucherschlich- tungsstelle im Sinne des VSBG teilnehmen und ist hierzu auch nicht verpflichtet.

Impressum

Autohaus Huber GmbH 
Anton-Woger Straße 7 
D-83512 Wasserburg
Telefon: +49-(0)80 71-92 07-0
Telefax: +49-(0)80 71-92 07-16
Internet: https://skoda-huber.de
E-Mail: skoda@zum-huber.de

Handelsregister Traunstein: HR B 14703
Steuer-Nummer: 156/115/01525
USt.Id.Nr.: DE 813594446

Geschäftsführer: Martin Huber, Karolina Linner

„Versicherungsvertreter mit Erlaubnis nach § 34d Abs. 1 GewO bei der Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern, Bundesrepublik Deutschland; zuständige Behörde: Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern, Balanstraße 55-59, 81541 München, Telefon: (089) 5116-0,Telefax:(089) 5116-666, https://www.muenchen.ihk.de.

Gemeinsame Registerstelle gem. §11a Abs. 1 GewO:
DIHKDeutscher Industrie- und Handelskammertag e.V., Breite Straße 29, 10178 Berlin, Telefon (0 180) 60 05 85 0 (Festnetzpreis 0,20 €/ Anruf; Mobilfunkpreise maximal 0,60 €/Anruf). Die Eintragung kann im Vermittlerregister (www.vermittlerregister.info) unter folgender Register-Nr. abgerufen werden: D-QUVD-CXBQZ-54.

Schlichtungstelle für Streitigkeiten zwischen Versicherungsnehmern und Versicherungsvermittlern nach § 214 Abs.1 VVG:
Versicherungsombudsmann e. V., Leipziger Str. 121, 10117 Berlin, Postfach 08 06 32, 10006 Berlin,
Telefon:(0800) 3696000 (kostenfrei aus deutschen Telefonnetzen),
Telefax: (0800) 3699000 (kostenfrei aus deutschen Telefonnetzen)
Internet: www.versicherungsombudsmann.de

Beteiligungen: Die Autohaus MKM Huber GmbH besitzt keine indirekten oder direkten Beteiligungen von über 10 Prozent an Stimmrechten oder am Kapital eines Versicherungsunternehmens. Ebenso besitzen weder Versicherungsunternehmen noch Mutterunternehmen von Versicherungsunternehmen eine direkte oder indirekte Beteiligung von über 10 Prozent an den Stimmrechten oder am Kapital der Autohaus MKM Huber GmbH.

Berufsrechtliche Regelungen: § 34d GewO, §§ 59-73 VVG, VersVermV. Die berufsrechtlichen Regelungen können über die vom Bundesministerium der Justiz und von der juris GmbH betriebenen Homepage www.gesetze-im-internet.de eingesehen und abgerufen werden.“

Angaben nach § 3 DL-InfoV:
Schiedsstelle für das Kfz-Gewerbe München-Oberbayern
Gärtnerstraße 90
80992 München

Skoda Scala 1.0 TSI  Ambition Skoda Scala 1.0 TSI Ambition
EZ: 05.2019 10km 116 PS Benzin (E10) Skoda
Highlights: 5-SitzerKlimaautomatikEinparkhilfe: Vorne, Hinten, Kamera, Selbstlenkendes SystemSchaltgetriebe...
25.510,00 € * 28.249,00 € *
Verbrauch kombiniert: 4,9 l/100km
CO2-Emission kombiniert: 111 g/km
Skoda Octavia Com. Ambition 1,4 TSI 110KW Skoda Octavia Com. Ambition 1,4 TSI 110KW
EZ: 02.2017 37353km 150 PS Benzin (E10) Skoda
Highlights: KlimaautomatikEinparkhilfe: HintenSchaltgetriebe...
22.990,00 € * 31.474,00 € *
Verbrauch kombiniert: 5,4 l/100km
CO2-Emission kombiniert: 125 g/km
Skoda Octavia Com. Style 2,0 TDI 110KW Skoda Octavia Com. Style 2,0 TDI 110KW
EZ: 08.2017 20711km 150 PS Diesel Skoda
Highlights: KlimaanlageEinparkhilfe: Vorne, HintenSchaltgetriebe...
24.390,00 € * 34.439,00 € *
Verbrauch kombiniert: 4,4 l/100km
CO2-Emission kombiniert: 114 g/km
Skoda Fabia Com. Cool Edition 1,0 TSI 70KW Skoda Fabia Com. Cool Edition 1,0 TSI 70KW
EZ: 02.2018 14747km 95 PS Benzin (E10) Skoda
Highlights: KlimaanlageEinparkhilfe: HintenSchaltgetriebe...
14.590,00 € * 18.679,00 € *
Verbrauch kombiniert: 4,4 l/100km
CO2-Emission kombiniert: 101 g/km
Skoda Fabia Cool Red&Grey 1,0 44KW MPI Skoda Fabia Cool Red&Grey 1,0 44KW MPI
EZ: 08.2017 17210km 60 PS Benzin (E10) Skoda
Highlights: KlimaanlageEinparkhilfe: HintenSchaltgetriebe...
12.490,00 € * 16.524,00 € *
Verbrauch kombiniert: 4,7 l/100km
CO2-Emission kombiniert: 106 g/km
Skoda Fabia Cool Plus 1,0 MPI 44KW Skoda Fabia Cool Plus 1,0 MPI 44KW
EZ: 03.2019 3319km 60 PS Benzin (E10) Skoda
Highlights: 5-SitzerKlimaanlageSchaltgetriebe...
12.400,00 € * 14.659,00 € *
Verbrauch kombiniert: 4,9 l/100km
CO2-Emission kombiniert: 110 g/km
Skoda Fabia Cool Plus 1,0 MPI 55KW Skoda Fabia Cool Plus 1,0 MPI 55KW
EZ: 11.2018 2979km 75 PS Benzin (E10) Skoda
Highlights: KlimaanlageEinparkhilfe: HintenSchaltgetriebe...
12.550,00 € * 16.439,00 € *
Verbrauch kombiniert: 4,9 l/100km
CO2-Emission kombiniert: 111 g/km
Skoda Fabia Combi 1,0l MPI 55KW Skoda Fabia Combi 1,0l MPI 55KW
EZ: 01.2019 20km 75 PS Benzin (E10) Skoda
Highlights: KlimaanlageEinparkhilfe: HintenSchaltgetriebe...
13.825,00 € * 17.339,00 € *
Verbrauch kombiniert: 4,9 l/100km
CO2-Emission kombiniert: 111 g/km
Skoda Fabia Combi Cool Plus 1,0 MPI 55 KW Skoda Fabia Combi Cool Plus 1,0 MPI 55 KW
EZ: 10km 75 PS Benzin (E10) Skoda
Highlights: 5-SitzerKlimaanlageEinparkhilfe: HintenSchaltgetriebe...
14.880,00 € * 17.339,00 € *
Verbrauch kombiniert: 4,8 l/100km
CO2-Emission kombiniert: 110 g/km
Skoda Fabia Combi Cool Plus 1.0 MPI 55KW Skoda Fabia Combi Cool Plus 1.0 MPI 55KW
EZ: 10km 75 PS Benzin (E10) Skoda
Highlights: 5-SitzerKlimaanlageEinparkhilfe: HintenSchaltgetriebe...
14.870,00 € * 17.339,00 € *
Verbrauch kombiniert: 4,8 l/100km
CO2-Emission kombiniert: 110 g/km
Skoda Fabia Combi Clever 1,0 MPI 55KW Skoda Fabia Combi Clever 1,0 MPI 55KW
EZ: 01.2019 20km 75 PS Benzin (E10) Skoda
Highlights: KlimaautomatikEinparkhilfe: Vorne, HintenSchaltgetriebe...
16.199,00 € * 20.399,00 € *
Verbrauch kombiniert: 4,8 l/100km
CO2-Emission kombiniert: 109 g/km
Skoda Octavia Combi RS 245 2,0 TSI 180KW Skoda Octavia Combi RS 245 2,0 TSI 180KW
EZ: 10km 245 PS Benzin (E10) Skoda
Highlights: KlimaanlageEinparkhilfe: Vorne, Hinten, KameraSchaltgetriebe...
43.390,00 € * 47.788,00 € *
Verbrauch kombiniert: 6,6 l/100km
CO2-Emission kombiniert: 150 g/km
Skoda Karoq Style 2.0 TDI SCR 4x4 Skoda Karoq Style 2.0 TDI SCR 4x4
EZ: 10km 150 PS Diesel Skoda
Highlights: 5-SitzerKlimaautomatikEinparkhilfe: Vorne, HintenSchaltgetriebe...
34.140,00 € * 38.079,00 € *
Verbrauch kombiniert: 5,1 l/100km
CO2-Emission kombiniert: 134 g/km
Skoda Karoq Style 1,6 TDI 85KW  SCR DSG Skoda Karoq Style 1,6 TDI 85KW SCR DSG
EZ: 03.2019 1547km 116 PS Diesel Skoda
Highlights: 5-SitzerKlimaautomatikEinparkhilfe: Vorne, HintenAutomatik...
32.100,00 € * 35.869,00 € *
Verbrauch kombiniert: 4,6 l/100km
CO2-Emission kombiniert: 122 g/km
Skoda Rapid Spaceback Cool Edition 1,0TSI 70KW Skoda Rapid Spaceback Cool Edition 1,0TSI 70KW
EZ: 01.2019 20km 95 PS Benzin (E10) Skoda
Highlights: KlimaanlageEinparkhilfe: HintenSchaltgetriebe...
15.230,00 € * 18.534,00 € *
Verbrauch kombiniert: 4,5 l/100km
CO2-Emission kombiniert: 103 g/km
Skoda Rapid Spaceback Cool Edition 1,0 TSI 70KW Skoda Rapid Spaceback Cool Edition 1,0 TSI 70KW
EZ: 01.2019 20km 95 PS Benzin (E10) Skoda
Highlights: KlimaanlageEinparkhilfe: HintenSchaltgetriebe...
15.518,00 € * 18.854,00 € *
Verbrauch kombiniert: 4,5 l/100km
CO2-Emission kombiniert: 103 g/km
Skoda Fabia Soleil 1,0 MPI 55KW Skoda Fabia Soleil 1,0 MPI 55KW
EZ: 03.2019 50km 75 PS Benzin (E10) Skoda
Highlights: 5-SitzerKlimaautomatikEinparkhilfe: Vorne, HintenSchaltgetriebe...
17.440,00 € * 20.129,00 € *
Verbrauch kombiniert: 4,8 l/100km
CO2-Emission kombiniert: 110 g/km
Skoda Fabia Cool Plus 1.0 MPI 44KW Skoda Fabia Cool Plus 1.0 MPI 44KW
EZ: 10km 60 PS Benzin (E10) Skoda
Highlights: 5-SitzerKlimaanlageEinparkhilfe: HintenSchaltgetriebe...
12.950,00 € * 15.249,00 € *
Verbrauch kombiniert: 4,9 l/100km
CO2-Emission kombiniert: 110 g/km
1 von 2

Produkte von Skoda

Skoda

ŠKODA - praktische Vernunft trifft große Klasse

Sieben Modelle, die alle auf ihre Weise Maßstäbe setzen - nie war es so einfach, einer Automarke auch mit stetig wachsenden Ansprüchen die Treue zu halten. Ob als Fahranfänger im Kleinstwagen oder als große Familie im sportlich luxuriösen SUV, die Marke ŠKODA macht es vor, wie man eine immer größer werdende Fangemeinde begeistert. ŠKODA bietet viel Platz und viel Auto fürs Geld und begeistert dazu mit innovativer und verlässlicher Technologie. Mit dieser Philosophie erweist sich ŠKODA als einer der großen Gewinner der Automobilindustrie in den letzten Jahrzehnten.

ŠKODA - Eine erstaunliche Erfolgsgeschichte

  • Vernunft bis ins kleinste Detail - die Philosophie bei ŠKODA
  • Die Zukunft bei ŠKODA
  • Das Design bei ŠKODA
  • Die ŠKODA Modelle

ŠKODA - Eine erstaunliche Erfolgsgeschichte

Als der VW Konzern 1991 einen großen Teil der Aktien des traditionsreichen Autoherstellers in Tschechien übernahm, setzte eine technische Revolution ein, die von der Verwendung gleicher Plattformen über neue Fertigungsmethoden bis hin zum Einsatz der seinerzeit neuesten Technologie reichte. Über einige Jahre hielt sich dann auch die Überzeugung in der Öffentlichkeit, dass ŠKODA sich zu einer Art VW für die untere Preisklasse entwickeln würde. Doch hatte man nicht mit dem Engagement und dem Ehrgeiz des Managements und der rund 28.000 Mitarbeiter gerechnet. Spätestens seit den Erfolgen des ŠKODA FABIA* und vor allem des ŠKODA OCTAVIA* weiß man, dass ŠKODA auch entwicklungstechnisch eigene Wege gehen kann und will. Die Neuentwicklungen und Weiterentwicklungen bei ŠKODA stecken oft im Detail und sorgen häufig genug für ein lautes Raunen im Blätterwald der Autozeitschriften. Über den neuen FABIA titelte die PS WELT am 19.02.2007 “Zieht Euch warm an, ihr anderen Kleinwagen” und geradezu ironisch lobte die Frankfurter Allgemeine am 20.10.2012 den damals neuen ŠKODA RAPID*. “Ein wahrer Volkswagen” nannte die Zeitung die Eigenentwicklung der Produktionsstätten in Mlada Boleslav und spielte damit auf das überragende Preis-Leistungsverhältnis an, das praktisch alle Modelle der Marke ŠKODA auszeichnet. So verwundert es nicht, wenn ŠKODA schon seit 2014 beständig über eine Million Fahrzeuge im Jahr verkauft. Es hat sich inzwischen auch herumgesprochen, dass der ŠKODA OCTACIA regelmäßig zu den 10 meist zugelassenen Fahrzeugen in Deutschland gehört und der erfolgreichste Kombi in Europa ist. ŠKODA verkauft sich in mehr als 100 Ländern dieser Welt, darunter hervorragend in allen Staaten des ehemaligen Ostblocks. Am schnellsten aber wächst der Verkauf auf dem hart umkämpften Markt in China. Die Marke ŠKODA braucht heute keinen Vergleich mehr zu scheuen. Im Gegenteil, so mancher Autohersteller würde sich gerne eine Scheibe vom Erfolg der Marke abschneiden. Das dürfte jedoch nicht ganz leicht werden. Die “Auto Bild” verlieh dem ŠKODA OCTAVIA COMBI CLEVER erst im Juni des Jahres den “Wertmeister 2018”. Das ist eine Auszeichnung, für die wirklich alles stimmen muss in einem Fahrzeug, damit es nach vier Jahren und 80.000 Kilometer Laufleistung den höchsten prognostizierten Werterhalt für ein Fahrzeug seiner Klasse zugerechnet erhält. Das ist für den ŠKODA OCTAVIA allerdings schon das sechste Mal seit 2009, ein unerreichter Rekord.

Vernunft bis ins kleinste Detail - die Philosophie bei ŠKODA

Die Aussage “Simply clever” beinhaltet einen kleinen aber feinen Unterschied. Die Tschechen wollen ihre Autos nicht als einfach und schlau verstanden wissen, sondern als “einfach schlau”. So wurde denn die Markenphilosophie vor ein paar Jahren noch mit dem Titel “Immer ein bisschen mehr Auto” zusammengefasst. Man hatte sich in den Neunzigern vorgenommen, die Qualität der VW Modelle zu erreichen, jedoch immer ein günstigeres Angebot machen zu können. Dieses Konzept ging so gut auf, dass es zwischendurch auch schon Probleme auf höchster Ebene gab, denn ŠKODA konnte die einen oder anderen Marktanteile der VW-Mutter für sich einstreichen. Mittlerweile werden die ŠKODA Modelle auch nicht mehr an den vergleichsweise hochpreisigen Kollegen aus Wolfsburg gemessen, sondern bilden eine Qualitätsklasse für sich. Stellten die vielen durchdachten Details in einem ŠKODA vor Jahren noch besondere Glanzlichter dar, so gehören sie heute schon zum Stil der Fahrzeuge und zur Philosophie der Marke. Mehr als 30 solcher ungemein vernünftiger Details lassen sich im KODIAQ*, dem Flaggschiff von ŠKODA, entdecken. Der Eiskratzer im Tankdeckel, die Taschenlampe auf der Ablage, das sind praktische Ergänzungen, die dem Fahrer wirklich nutzen sollen und weniger auf einen guten Eindruck ausgerichtet sind. Diese Philosophie des echten Mehrwerts durchzieht die Konstruktion aller Modelle und kommt hervorragend beim Käufer an. Dagegen zeigen sich die vielen Assistenzsysteme so, wie man sie eigentlich haben will: Unaufgeregt funktionierend, ohne dass sie zu viel Aufmerksamkeit benötigen. 360-Grad Kamera, Stau-Assistent, Spurhalter und Auspark-Assistent sollen eben einfach ihre Pflicht erfüllen. Dann wird´s beim ŠKODA KODIAQ aber doch wieder praktisch. Denn einen Anhänger-Rangier-Assistenten sucht man bei vielen SUV anderer Marken vergebens.

Die Zukunft bei ŠKODA

Unauffälligkeit und Understatement scheint die übliche Strategie bei ŠKODA zu sein. Im Verhältnis zu anderen Marken hält man sich bei den Tschechen geradezu bedeckt, wenn es um die Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit geht. Man lässt die Qualität und die reinen Verkaufszahlen der Fahrzeuge eher für sich sprechen. Wenn die erste Million verkaufter Fahrzeuge in 2014 erreicht wurde, soll die magische zwei Millionen Grenze bereits im Jahr 2022 fallen. Das wäre allerdings ein geradezu sensationelles Wachstum. So bildet sich im Moment die Hauptsorge bei ŠKODA auch in der Suche nach neuen Fertigungsstätten ab, denn die Kapazitäten in Tschechien sind nahezu ausgereizt. Das liegt natürlich zum Teil auch an der Vielzahl der Varianten, die ŠKODA von jeder seiner Modellreihen anbietet. Von ganz neuen Modellen hört man nicht sehr viel, es ist wohl ein weiteres eher kleineres SUV geplant. Die E-Mobility spielt bislang nicht die Hauptrolle bei ŠKODA, so soll das erste rein elektrisch betriebene Fahrzeug erst im Jahr 2020 in Serie gehen. Der CITIGO* eignet sich vom Gewicht und der Größe sicherlich auch am besten dafür. Dafür darf man sich bei ŠKODA dann darauf verlassen, dass dieses Elektromobil beispielsweise in Sachen Reichweite wohl keine Wünsche mehr offen lassen wird. Schon lange werden Hybridantriebe angeboten, die sich allerdings wie beim ŠKODA CITIGO auf die Einspeisung von Erdgas beziehen. 2019 wird ein auch elektrisch angetriebener ŠKODA SUPERB* mit einem Plug-in Hybridantrieb auf den Markt kommen. Allerdings will man bis 2025 zehn rein elektrisch betriebene Fahrzeuge auf den Markt werfen. ŠKODA legt also wirklich viel Gewicht auf den Einsatz modernster Technologie, allerdings soll diese ohne Risiko und Experimente sofort voll einsatzfähig sein und die Kunden uneingeschränkt begeistern. So zeigt ŠKODA schon seit Jahren mit ŠKODA CONNECT, wie man ein ausgereiftes System der Vernetzung erfolgreich einsetzt und verkauft. Bei ŠKODA kümmert man sich intensiv um die Zukunft, aber sie soll sich eben vernünftig und mit Klasse entwickeln.

Das Design bei ŠKODA

Vielen Beobachtern ist es aufgefallen. Nahezu alle ŠKODA Modelle wirken in den letzten Jahren moderner, schlanker und dynamischer. Mit dem neuen Chef-Designer Oliver Stefani prägt jetzt ein Mann die Formensprache des Autoherstellers, der dem emotionalen Ausdruck und den Träumen der Kunden zugeneigt ist. Stefani findet, dass ein Auto auch vom Aussehen her begehrenswert sein sollte. Als Beispiel für die Entwicklung der Zukunft führt er zum Beispiel das Konzeptauto VISION E von ŠKODA an. Die Marke soll noch mehr Eigenständigkeit entwickeln, die sich gerade im Design ausdrücken wird. Das ist besonders wichtig, damit es mit den anderen Marken im Konzern keine Überlappungen gibt. Stefani will vieles über das Licht ausdrücken, Licht sei für ihn das neue Chrom, meint er. Beim ŠKODA VISION bildet das Tagfahrlicht einen kleinen Streifen an der Oberkante und besteht aus vier gläsernen Lichtsteinen. Das ist unverkennbar ŠKODA. Stefani hat sich viel vorgenommen, wenn er in einer Zeit gemeinsamer Plattformen und enger Kostenrahmen das Ziel vorgibt, zukünftig einen ŠKODA immer auf den ersten Blick als solchen erkennen zu können. Eine weitere wichtige Aufgabe besteht für ihn in der Ausstattung und Bedienbarkeit zukünftiger Instrumente im Fahrzeug. Viele Automarken seien heute bereits überladen, die Fahrer würden nur einen kleinen Teil des Angebots an Knöpfen und Touchbedienungen nutzen wollen. Hier gilt es für ihn ein ausgewogenes Mittelmaß zu finden, mit dem sich die Menschen intuitiv zurecht finden. Bei einer Marke wie ŠKODA ist ihm das zuzutrauen.

Die ŠKODA Modelle

ŠKODA leistet sich keine Cabriolets und keine Sportwagen. Mit dem ŠKODA KODIAQ oder dem ŠKODA SUPERB sind auch die jeweiligen Flaggschiffe der Marke eher im Mittelklasse Bereich anzusiedeln. Hochpreisigkeit gehört eben keinesfalls zur Strategie einer Marke, die höchst erfolgreich auf Familienfreundlichkeit setzt. Ende September 2018 erzielte ŠKODA damit einen weiteren Rekord, der für den Autohersteller aus Tschechien daher wohl auch wesentlich wichtiger sein dürfte, als in irgendeiner Klasse mit den meisten PS glänzen zu können. Die Fachzeitschrift AUTOStraßenverkehr und das Elternmagazin Leben & erziehen haben ŠKODA Modelle nach Abstimmung ihrer Leser in gleich sechs Kategorien zu Familienautos des Jahres gekürt. Seit 2011 haben die Fahrzeuge von ŠKODA sich damit insgesamt 28 mal diese Auszeichnung geholt, das hat noch keine andere Marke geschafft. Alle Modelle überzeugen besonders mit ihrem Platzangebot, mit ihren Sicherheitspaketen, mit ihrem Werterhalt und - natürlich mit den vielen Gimmicks. Ablagefächer, Flaschenhalter, Taschenhaken und ganz variabel zu gestaltende Sitze überzeugen die Fahrer eines ŠKODA eben jeden Tag in der Praxis neu. In der Modellbeschreibung beschränken wir uns hier auf die drei Modelle, die sich eines besonderen Interesses beim Publikum erfreuen, vom Fahranfänger bis zum fürsorglichen Familienvater.

Der ŠKODA CITIGO

Viel Platz, das gilt sogar für den kleinsten ŠKODA. Hinter seiner Heckklappe scheint zunächst ein kleiner Kofferraum zu warten, bis man den doppelten Ladeboden umlegt. Plötzlich ergibt sich unerwartet viel Stauraum. Wenn man sich für das Sondermodell von 2018, den CITIGO CLEVER entscheidet, warten sogar noch mehr Überraschungen. Mit seinen 3,60 Meter Länge und mit einem Wendekreis von 9,80 Meter ist natürlich prädestiniert für den engen Stadtverkehr. 251 bis 951 Liter Gepäck passen je nach Anordnung der Sitze in den Wagen, und speziell auf den Vordersitzen finden die Reisenden viel Platz. Technisch bietet der CITIGO allerhand Ausstattung für einen Kleinstwagen. Ein aktiver Bremsassistent mit Regen- und Lichtsensor unterstützt den Fahrer genauso wie LED Beleuchtung mit Kurvenautomatik. Der Erdgasmotor 1.0 g-tec ist sogar ein reines Sparwunder. Nach dem Facelift von 2017 ist der CITIGO sogar richtig chic geworden. Natürlich findet man auch im kleinsten Tschechen den Mülleimer für die Türtasche und den Regenschirm unter dem Beifahrersitz.

Der ŠKODA FABIA

Nach der Runderneuerung des Raumwunders FABIA sollte man hier vor allem über seine Motorisierung sprechen. Schon viel ist gesagt worden über die inneren Qualitäten des mehrfachen Testsiegers mit seinem unvergleichlichen Preis-Leistungs-Verhältnis. Neben dem CITIGO ist der 1.0 MPI ŠKODA FABIA einer der ganz wenigen Fahrzeuge, die heute schon die äußerst strenge Abgasnorm EURO 6d-temp einhalten. Diese Abgasnorm kann der FABIA über seine Mehrpunkteinspritzung (MPI) und seinen Saugmotor erfüllen, der signifikant weniger Feinstaub ausstößt. Damit bleibt er auf einige Jahre hinaus zukunftssicher. Dazu haben die Ingenieure ein Start-Stopp-System und eine effiziente Bremsenergie-Rückgewinnung eingebaut. Die Ausstattung hat sich gleichfalls erheblich verbessert. Elektrisch beheizbare Außenspiegel erfreuen die Kunden ebenso wie das große Farb-Touch-Display und der Pannendienst “CARE CONNECT”. Zusätzlich bestellbar sind jetzt auch diverse Assistenzsysteme. Der FABIA wird ein Renner bleiben.

Der ŠKODA OCTAVIA

Ein schöner Ausdruck für den OCTAVIA COMBI findet sich vielfach im Internet zu lesen: Meister der Großzügigkeit und Alltagstauglichkeit. Das gilt natürlich besonders für das Platzangebot, das seinesgleichen sucht. Ein ganzes Dutzend Getränkekisten lässt sich mit der versenkbaren Ladekante noch leichter in den COMBI verstauen, der mit umgelegten Hintersitzen unglaubliche 1740 Liter Platz liefert. Trotz der inneren Größe begnügt sich der OCTAVIA mit einem relativ gesehen äußerst geringen Wendekreis. Die 10,50 Meter erleichtern das Rangieren. In der Motorisierung leistet sich ŠKODA eine geradezu übermütige Fülle. Beinahe 20 Varianten stehen dem Kunden zur Wahl, die von 116 bis zu 184 PS reichen und sogar einen Gasantrieb anbieten. Neuerdings kommt der OCTAVIA sogar mit vier Augen auf der markanter gewordenen Frontpartie daher. Der ŠKODA OCTAVIA COMBI lässt sich bereits für unter 20.000 Euro erwerben, zusammen mit allen nur vorstellbaren Extras reicht er über die 30.000 Euro Marke. Dann jedoch fährt man einen nahezu perfekten Wagen, für dessen Vernunft und dessen Klasse man bei anderen Marken schon fast mit dem doppelten Preis rechnen muss.
* Die Verbrauchswerte der ŠKODA Modelle:

CITIGO: Gesamtverbrauch l/100km: kombiniert 4,6-2,9; CO2-Emissionen: kombiniert 106,0-79,0 g/km (Messverfahren gem. EU-Norm); Effizienzklasse C-A+.

CITIGO CNG: Verbrauch (kombiniert): 2,9 kg/100km, CO2-Emission: 82 g/km - 133 g/km, Effizienzklasse: A

FABIA: Gesamtverbrauch l/100km: kombiniert 4,9-3,4; CO2-Emissionen: kombiniert 112,0-88,0 g/km (Messverfahren gem. EU-Norm); Effizienzklasse C-A.

OCTAVIA: Gesamtverbrauch l/100km: kombiniert 6,8-3,9; CO2-Emissionen: kombiniert 158,0-101,0 g/km (Messverfahren gem. EU-Norm); Effizienzklasse D-A.

OCTAVIA 1,4l g-tec: Verbrauch (kombiniert): 5,8l - 5,5 l/100km

CO2-Emission: 99 g/km - 132 g/km, Effizienzklasse: A+ - B

KODIAQ: Gesamtverbrauch l/100km: kombiniert 7,3-4,9; CO2-Emissionen: kombiniert 168,0-129,0 g/km (Messverfahren gem. EU-Norm); Effizienzklasse C-A.

RAPID: Gesamtverbrauch l/100km: kombiniert 4,8-3,6; CO2-Emissionen: kombiniert 114,0-94,0 g/km (Messverfahren gem. EU-Norm); Effizienzklasse B-A.

SUPERB: Gesamtverbrauch l/100km: kombiniert 7,2-4,1; CO2-Emissionen: kombiniert 164,0-106,0 g/km (Messverfahren gem. EU-Norm); Effizienzklasse C-A+.

KAROQ: Gesamtverbrauch l/100km: kombiniert 5,6-4,3; CO2-Emissionen: kombiniert 138,0-114,0 g/km (Messverfahren gem. EU-Norm); Effizienzklasse B-A.